Wir trauern um

Franz-Jörg Brandner (75)

* 04.01.1945 23.09.2020

Urnenbeisetzung
Datum: 02.10.2020
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ort: Achenkirch

Kondolenz verfassen:

Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: office@derbestatter.at Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: Link

Kondolenzbuch Einträge:

Franz-Jörg Brandner


Kondolenzbuch

† 23.09.2020

Sophie:

Ich weiß nicht, was ich sagen soll, mir ist, als ob es gestern war, weil alles, was ich sage, doch nichts ändert oder besser macht. Ich höre dich noch lachen, und ich sehe dich noch am Fensterplatz. Du ahnst nicht, was ich machen würde, dass ich dich noch länger hab. Vom Himmel fehlt ein kleines Stück, ich sehe es von hier, die Lücke, die sich nie mehr schließt, sie hat die Form von dir. Ich wünschte, wir könnten alles haben, ohne zu verlieren. Doch niemand wird in tausend Jahren wieder sein wie wir. Ich sehe, durch die grauen Wolken bahnt sich grad ein Licht. Was es auch bedeuten soll, ich weiß es heute noch nicht. Ich hoffe, du bist längst, wo es schön für dich ist, und dass du an mich denkst, denn ich denke an dich. Ich träume oft von dir und auch davon wie schön es wär. Sag mir, habe ich immer einen Platz in deinem Herz. Und ich träum von einem Land für dich, in dem du jetzt ein König wärst. Du weißt, du hast für immer einen Platz in meinen Herz. Manchmal hab ich immer noch das Gefühl, dass du jeden Augenblick wieder kommen müsstest, weil hier auf diesem Zettel thront noch immer deine Handschrift, und da auf dem Tisch liegt noch dein aufgeschlagenes Buch. Draußen ist der Abdruck deiner Füße auf dem Sandweg, und an deinem Pulli hängt noch immer dein Geruch. Und auf dem alten Plattenspieler dreht sich dein Vinyl. Ich höre deine Stimme noch und darin dein Gefühl. Sehe deine Gesten vor mir, manchmal glaub ich, du hörst zu. Die Tür steht immer offen, denn sie hofft auf deinen Besuch. Es scheint mir noch ein bisschen so, als ob du bald zurück bist. Alles, was du wissen sollst, ist, wie sehr ich dich vermisse. Mit jedem Atemzug und auch mit jedem Schritt, gehst und lebst du immer noch ein bisschen mit mir mir. Was bleibt ist deine Liebe. Sind deine Jahre voller Leben, und das Leuchten in den Augen aller, die von dir erzählen. Millionen Sterne in der Nacht, und einer aber flimmert in der Ferne und verblasst, aber ich werd ihn erinnern. Und dein Leben ist viel mehr, als Name, Bild und Datum. Es sind Wünsche, all die Zeit und auch all deine Erfahrung. Es sind die Menschen, die dich lieben, dein Lieblingsfilm und -essen, deine Gesten, deine Mimik, deine Wahrheit und dein Lächeln. Ich träume oft von dir und auch davon wie schön es wär. Ich hoffe, ich hab für immer einen Platz in deinem Herz. Und ich träum von einem Land für dich, in dem du jetzt ein König wärst. Du weißt, du hast für immer einen Platz in meinen Herz. Als Allerletztes ist da etwas, das ich dir versprechen kann: dass ich dich nie vergessen werde und auch nie vergessen hab. Ich lach mit dir 'ne Weile und seh dich noch am Fensterplatz. Mein Herz, ich würde es teilen, dass ich dich noch länger hab.
Geschrieben am 02.10.2020 um 10:01

Peggy und Jürgen:

Das Leben geht weiter, die Erinnerung bleibt. Und wenn wir an dich denken, lächeln wir und sagen: "Weißt du noch?"
Geschrieben am 25.09.2020 um 13:00